Fidelio

Noch stärker als in der vergangenen Spielzeit als Aida ist Yannick-Muriel Noah in der Titelpartie die Beglückung des Abends. In Gesang und Spiel avanciert sie zur Inkarnation der empathischen Frau schlechthin, nicht nur „Retterin des Gatten“, sondern letztlich Bewahrerin der Utopie der Humanität. Ihr ausdrucksintensiver Sopran leuchtet, ihre Mimik durchfährt alle Stufen vom Entsetzen bis hin zur beseligten Erlösung. [...] Kein Zweifel: Auch hier spielt Noah in einer eigenen Liga.
—Opernnetz.de

Die Sopranistin bestätigte den grundsätzlich guten Eindruck, den sie im vergangenen November als Tosca hinterlassen hatte, ihrer großen, voluminösen lyrischen Sopranstimme scheint die Leonore fast noch mehr entgegenzukommen als die römische Primadonna, sie singt die Arie wirklich hervorragend [...] Darstellerisch indes gewinnt sie mehr und mehr an Ausstrahlung und weiß zu berühren.
—Online Musik Magazine

Yannick-Muriel Noah gestaltete die anspruchsvolle Partie der Leonore mit musikalischer Sensibilität und Klangfülle.
—General Anzeiger

Yannick-Muriel Noah (aus Madagaskar stammend) überzeugte zuletzt als Tosca. Ihre Leonore vereint vokale Leuchtkraft, physisches Durchhaltevermögen und Ausdrucksvariabilität. Das Piano-H in der Arie „Abscheulicher“ ist ein besonders hinreißender Moment.
—theater:pur

Yannick-Muriel Noah begeistert als Fidelio. Die kanadische Sopranistin singt sich in die Herzen der Zuschauer.
—NDR Kultur

In dieser Rolle blühte die kanadische Sopranistin Yannick- Muriel Noah derart erfreulich auf, dass es [...] immerhin dafür sorgte, dass es jemanden gab, auf dessen stimmliche Präsenz man sich ohne Wenn und Aber freuen konnte.
—Hamburger Abendblatt

Die Kanadierin Yannick-Muriel Noah singt die Titelpartie. Alles, was von einer Hochdramatischen erwartet wird, erfüllt sie. Lupenreiner Sopran, auch in der Höhe mit vorbildlichem Ansatz. Wenn sie am Ende der Aufführung auf einem Müllcontainer sitzend singt: „Oh Gott, welch ein Augenblick“, vermittelt sie das Gefühl, das die Oper ausdrücken will: die Liebe überwindet alles!
—Lübeck-TeaTime

Das große Erlebnis dieses Abends ist, als Gast in der Rolle der Leonore die von Madagaskar stammende Yannick- Muriel Noah zu sehen und zu hören. Ihr Umgang mit der fremden Sprache ist beachtlich. Sie weiß zu spielen und zu singen. Sie führt ihre große Stimme bis in die Höhen scheinbar mühelos.
—Lübeck Szene

Beeindruckend der Sopran der gebürtigen Madegassin Yannick-Muriel Noah, sie setzt ihre voluminöse Stimme effektvoll ein.
—Kieler Nachrichten